Suche
  • Herzensmedizin

Journaling - Mehr als nur ein Tagebuch


Hast du denn schon mal was von Journaling gehört?


Ich möchte dir diese tolle Erfindung gerne näher bringen und dir dabei

zeigen, warum du heute damit beginnen solltest und es zu deiner persönlichen Entwicklung beitragen kann.



Was bedeutet Journaling?


Es ist ähnlich wie ein Tagebuch schreiben.

Du notierst dir jeden Tag Gedanken, Gefühle, einfach alles, was dir im Kopf

rumschwirrt, ohne es dabei zu bewerten.

Wichtig dabei ist wirklich, Buch und Stift zu benutzen.

Vielleicht hast du, besonders in letzter Zeit, viel davon gehört.

Ich möchte dir Schritt für Schritt aufschlüsseln, wie das Ganze umgesetzt werden könnte.



Was sind denn die Vorteile vom Journaling?


Du fokussierst dich auf das was wichtig ist und achtest auf die positiven Veränderungen in deinem Alltag / Leben

Gedanken und Emotionen bewusst machen und verarbeiten.

Alles was in uns schlummert niederschreiben, das sonst unbemerkt bleiben würde

Verständnis für sich selbst aufbringen

mehr Achtsamkeit

Dankbarkeit für die positiven Dinge im Leben

Wir können uns kreativ auslassen

Sich einfach Schritt für Schritt die positiven Veränderungen im Leben bewusst machen und ihnen vor allem Raum geben.


In der heutigen schnelllebigen Zeit sollte man öfter innehalten, sich Dinge bewusst machen, niederschreiben und weitermachen…


Beim Aufschreiben blenden wir alles andere aus und konzentrieren uns auf die Tätigkeit.

Sowohl unser visueller als auch unser haptischer Sinn werden angesprochen.


Darüber hinaus wird unsere rechte Gehirnhälfte angesprochen:

Häufig ist es so, dass die linke viel stärker gefordert wird. Diese ist für logisch-analytische Denkprozesse zuständig.

Kreativ wird es aber erst, wenn beide Gehirnhälften zusammenarbeiten und sich ergänzen: Das passiert beim Schreiben.

Wenn für die technische Ausführung die linke Gehirnhälfte beschäftigt ist, kann die rechte sich dem Kreativsein und dem Fühlen widmen.



Hat das Journaling auch Nachteile?


Nein.

Ist das nicht schön, dass es außnahmsweise keine Nachteile gibt?

Diese Sache ist ausnahmslos positiv.

Wenn mann unbedingt etwas Negatives finden möchte, dann vielleicht, daß es einem Zeit wegnimmt für die unnötigen Dinge, die man sonst zu viel Zeit investieren würde, wie

z.B. Grübeln, sich den Mangel bewusst machen oder sich im Kreis drehen.



Was benötigen wir dafür?


Wir benötigen hierfür ein Notizbuch

Wähle dir ein schönes Buch/Heft aus das dir gefällt und in dem du gerne

schreiben möchtest.

Wähle einen Stift der leicht in der Hand liegt.

Suche dir Dinge aus, die dir vom Aussehen gefallen und die du gerne benutzt.

Es muss dir Freude bereiten, damit zu arbeiten.



Vorgang


Baue das tägliche Schreiben in deinen Alltag ein und freue dich darauf.

Mache es zu deiner täglichen Routine und Tradition und geniesse es.

Dies ist dein persönliches Buch und ist NUR FÜR DICH bestimmt.

Du musst es niemandem zeigen und es wird nicht bewertet.

Nimm den Stift in die Hand und lege direkt los.

Du kannst zeichnen, malen, schreiben, Sticker verwenden

Tue alles was dich glücklich macht.

Nutze es als Chance, um deinen Tag zu reflektieren und / oder festzuhalten, auf was du dich freust oder was dir wichtig ist.

Mache es zu deinem täglichen Begleiter.



Vorschläge, was du in dein Buch reinschreiben könntest:


Wofür bist du dankbar?

Welche positive Veränderung ist dir an dir selbst aufgefallen?

Was hat sich vielleicht hinsichtlich einer Blockadenlösung verändert?

Welche Gedanken und Emotionen gehen dir durch den Kopf?

Notiere dir jeden Tag:

Was beschäftigt dich?

Was ärgert dich?

Was kannst du verändern?

Wofür kannst du dankbar sein?

Auf was freust du dich?

Wer oder was hat dir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert?

Welche Ziele / Wünsche hast du und was kannst du tun um sie zu erfüllen?

Es ist so wichtig, den eigenen Fortschritt mitzuverfolgen, denn im Alltag sehen wir oft den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Lies dir deine Einträge von vor einem Monat durch und sehe, wie weit du gekommen bist und was sich verändert hat.

Schaue dir deinen Startpunkt an und wisse deine Fortschritte zu schätzen.

Es ist Immer gut dankbar zurückzublicken. Dankbar, dass man an diesem Punkt nicht steckengeblieben ist.



Vorschläge für die Morgenschreiber:


Wofür bist du dankbar? Nenne drei Beispiele.

Was würde den Tag großartig machen? Beachte auch die kleinen positiven Dinge.

Tägliche positive Affirmationen:

Wer willst du sein? Ich bin……. Werde die Person, die du sein willst.

Was willst du verändern?

Affirmationen sind enorm wichtig, um eine Veränderung herbeizuführen.

Dabei kann man versteckte Glaubenssätze aufspüren und sie ggf. korrigieren.

Werde dir bewusst, was du verändern willst uns überlasse nichts dem

Zufall.

Mache dir gezielt Gedanken über den Tag, der vor dir ist.



Vorschläge für Abendschreiber:


Nenne drei schöne Dinge, die heute passiert sind.

Schätzen Sie auch Kleinigkeiten den Tag über.

Wie hätte dein Tag noch besser gestaltet werden können?

Kleine Veränderungen, um das Leben zu verbessern.

Abends kann man den Tag reflektieren und sich fragen:

Habe ich meinen Tag bewusst gelebt und ihn so gestaltet, wie ich ihn mag?

War ich Dingen ausgeliefert, die ich gerne vermieden hätte?

Habe ich bewusste Entscheidungen getroffen?

Habe ich mein Tagesziel erreicht?

Wenn es nicht geklappt hat, welche Lösungsvorschläge hast du, um dies in Zukunft anders zu gestalten

Du bist zu bequem?

Du hast zwar richtig Lust drauf aber du ziehst es nicht durch?

Kein Problem, ich hätte ein paar Lösungsvorschläge.



Tipps um das Journaling in deinen Alltag zu integrieren


Setze einen Trigger:


Gleich nach dem Aufstehen

Vor / nach dem Frühstück

Mit einer Tasse Kaffee

Vor dem Zubettgehen

Nutze immer die gleiche Zeit

Verknüpfe eines der Dinge mit dem Journaling.


Du kennst bestimmt den russischen Physiologen Iwan Petrowitsch Pawlow.

Dieser hat den Begriff Konditionierung geprägt.

So wie die Pawlowschen Hunde auf das Klingeln der Glocke automatisch an Essen gedacht haben, so verknüpfe du eine Tätigkeit auch mit dem Schreiben.

Sobald du z.B. morgens einen Kaffee machst, setze dich damit hin und fange an zu schreiben.


Lasse es zur Routine werden


Lege dir am Vortag alles bereit


Der Aufwand sollte so gering wie möglich sein, so dass du einfach

beginnen kannst. Halte dich nicht mit unnötigen Dingen auf. Mache

dir die Umsetzung so einfach wie möglich.


Lege die Messlatte nicht zu hoch


Sorge dafür, dass es nicht zur Belastung wird.

Beginne mit 1-2 x die Woche, dafür regelmäßig, wenn du es nicht öfter

einrichten kannst und versuche, dich zu steigern.


Belohne dich dafür wenn du es geschafft hast reinzuschreiben.


Eine Belohnung, die du nur bekommst wenn du ins Buch geschrieben hast.

Lasse deiner Phantasie freien Lauf und sei kreativ.

Du wirst schon bald merken, dass es dir gut tut und du dabei sehen kannst, welche Fortschritte du gemacht hast.



Es ist eine riesige Motivation und beflügelt einen, um noch mehr an sich zu

arbeiten. Lasse dabei positive Gedanken hochkommen.

Freue dich auf deine Veränderungen die du wahrnehmen wirst und sei

vor allem stolz auf dich.

Wertschätze dich und nehme wahr, was du schon alles geleistet hast.



Langfristige Vorteile und Veränderungen


Bei entsprechend konsequenter Anwendung kann das tägliche Schreiben zu einem positiven Denken und einer bewussteren Lebenseinstellung führen.

Es fällt immer leichter sich an Dinge zu erinnern, die anderenfalls untergehen würden, weil der Fokus oft auf den großen, bahnbrechenden Veränderungen liegt.


Die kleinen Dinge im Leben zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht.

Das freundliche Grüßen einer älteren Dame auf der Straße, die Person die uns an der Kasse den Vortritt lässt, falls wir es mal eilig haben, der Nachbar der zusätzlich zu seinem Rasen, auch unseren mäht…


Bei jeder kleinen Erfolgsmeldung die wir notieren, steigt unsere Selbstmotivation.

Wir bekommen Lust auf mehr und möchten Dinge fortan angehen, als nur unbemerkt Dinge passieren zu lassen…



Lass mich gerne an deinen Fortschritten und Veränderungen teilhaben.

Ich möchte dich auf deinem Weg begleiten und mich mit dir freuen.




Von Herzen,


Maria




54 Ansichten

Deutschland

Konstanzer Str. 15A

10707 Berlin

Österreich

Fichtegasse 2 / Top 30

1010 Wien

T: 004367762566224

E: herzensmedizin@gmail.com

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon